Wirtshaus zum Isartal

Restaurant - Bar - Biergarten - Theater - Blinder Engel

Aktuelle Öffnungszeiten richten sich nach den jeweiligen gesetzlichen Vorlagen.

Weiterhin auch Take Away und Lieferdienst.

Öffnungszeiten

Mo - Fr 12 - 21:30 Uhr

Sa - So 12 - 21:30 Uhr

durchgehend Küche

Weitere Informationen auf unserer Startseite - bitte klicken

Mittagsangebot

Wöchentlich wechselnde Mittagsangebote

ab 5,- €

Zum Mittagsangebot
bitte hier klicken

Reservierung

089 / 77 21 21

ab 17:00 Uhr

089 / 77 50 01

Tag und Nacht (Reservierungsband)

Online-Reservierung
bitte hier klicken

Wirtshaus zum Isartal Geschenk-Gutschein!

Klicken für mehr Infos
Folgen Sie uns auffällig ...

facebook

Wirtshaus

facebook

Theater

... weitere Links ...
g-star-world augustiner bräu pepsi m-net

Willkommen im Wirtshaus zum Isartal in München

Sehr geehrte Damen und Herren, herzlich willkommen auf unseren Seiten:

Wir sind wieder da!

Ab dem 22.März dürfen wir unseren Biergarten wieder öffnen. Wir freuen uns sehr unsere Gäste unter den Hygieneauflagen wieder begrüßen und bewirten zu dürfen.

FÜR IHREN BIERGARTENBESUCH BEDARF ES EINER RESERVIERUNG

ZUR RESERVIERUNG KLICKEN SIE HIER

Vorübergehend während der Schliessung ...

Montag – Sonntag täglich von 12.00 Uhr bis 21.30 Uhr.

Durchgehend warme Küche.

Ab 50 Euro liefern wir (wenn es nicht zu weit weg ist).

Sonst Lieferungen über Liefarando.

Menü Lieferdienst

Vor Ort bestellen oder Vorbestellen +49 89 772121 (12 – 21 Uhr)

Bei Änderungen der akt. Lage sind wir sofort dieser Angepasst für Sie da.


 

WamS-Bericht zur Novemberhilfe

Mindestens so sehr wie alle Betroffenen haben wir uns über die Welt am Sonntag geärgert, die mit der Schlagzeile „10.000.000.000 Euro zu viel“ aufwartete. Mit Bezug auf eine Aussage des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) wurde kritisiert, dass Betriebe aus Gastronomie oft mehr erhielten, als wenn sie geöffnet hätten. Unser Bundesverband hat sich sofort an den Direktor des IW und die Presse gewandt und folgendes klargestellt:

  1. Die Mehrzahl unserer Betriebe wird am 20. Dezember dann für 4 bis 4 ½ Monate in diesem Jahr geschlossen sein. Clubs, Discotheken und Eventcaterer hatten mehrheitlich seit März keine Umsätze. (unsere Anmerkung: auch unser Theaterbetrieb!)..
  2. Gemäß der Beschlüsse (...) soll mit den November- und Dezemberhilfen ein Ausgleich der finanziellen Ausfälle erfolgen. Damit wird dem Umstand Rechnung getragen, dass die betroffenen Branchen (...) wie Gastronomie und Hotellerie geschlossen werden, damit die allgemeine Wirtschaft keinen Lockdown erfährt und die Schulen geöffnet bleiben. Konsequenter Weise haben die politischen Entscheidungsträger für dieses Sonderopfer eine Entschädigungsregelung (...) beschlossen. Die Pauschale in Form der 75 Prozent Umsatzerstattung vom jeweiligen Vorjahresmonat sollte sicherstellen, dass die Gelder auch schnell und unbürokratisch fließen. Eine Einzelfallgerechtigkeit gewährleistet eine solche Pauschale (...)nicht.
  3. Abhängig vom Betriebstyp bewegen sich die Fixkosten in unserer Branche mehrheitlich zwischen 50 und 75 Prozent. Die Personalkosten sind logischerweise darin enthalten. Das Kurzarbeitergeld wird von den Hilfen jeweils abgezogen. Auch insoweit sind die Ausführungen des IW nicht zutreffend gewesen.

    Variable Kosten sind die Wareneinsatzkosten.
  4. Auf die Frage, welche Hilfen die Branche denn in diesem Jahr sonst noch bekommen hat, darf ich Ihnen mitteilen:

    Soforthilfen: Von März bis Mai in Höhe von 13,7 Milliarden Euro für alle betroffenen Branchen. Das Gastgewerbe hat rund 10 Prozent erhalten: 1,37 Milliarden Euro.

    Überbrückungshilfe I: Für die Sommermonate Juni bis August wurden für Antragsteller aller betroffenen Branchen 1,4 Milliarden Euro Überbrückungshilfe bewilligt. Die Zahl der Antragsteller aus dem Gastgewerbe lag bei 27 Prozent. Insoweit habe ich die bewilligte Summe für Gastronomie, Hotellerie und Cateringwirtschaft auf rund 450 Millionen Euro geschätzt.

    So hat das Gastgewerbe insgesamt von den zur Verfügung gestellten Hilfsgeldern in Form nicht rückzahlbarer Zuschüsse rund 1,8 Milliarden Euro bis Ende August erhalten.

    Überbrückungshilfe II: Zur Überbrückungshilfe II, die bis Ende Dezember läuft, liegen noch keine finalen Zahlen vor.

Die Umsatzverluste bis Ende November belaufen sich auf rund 33 Milliarden Euro. Diese Zahlen belegen eindrucksvoll, dass von einer Überkompensation nicht die Rede sein kann, ganz im Gegenteil.

Hier die Antwort des IW:
"(...) Auf Basis von Jahresabschlussdaten der Deutschen Bundesbank habe ich eine überschlägige Rechnung für die Dienstleistungsbranche angestellt und dabei nach fixen und variablen Kosten unterteilt. Meine Aussage war, dass die jetzige Regelung unbürokratisch und schnell umsetzbar ist. Gleichzeitig ist sie in der Höhe mit Blick auf November und Dezember großzügig, da sie im Durchschnitt zu mehr als der Deckung der anfallenden Kosten in diesen beiden Monaten reicht. Dabei habe ich auch betont, dass es große Unterschiede zwischen einzelnen Bereichen gibt. Auf die Frage, welche Alternative es für die Erstattung gebe, habe ich auf eine Orientierung an den Fixkosten plus Gewinnmarge verwiesen. In keiner Weise ging es mir darum, die Hilfen infrage zu stellen. Zudem habe ich in einem einordnenden Zitat darauf hingewiesen, dass die jetzt stark betroffenen Branchen wie die Gastronomie – anders als die Industrie – nach dem ersten Lockdown nicht richtig gut in Gang gekommen sind und dies eine befristete Großzügigkeit rechtfertigen kann. Die Welle und auch der Tenor der medialen Berichterstattung hat mich auch überrascht."

Unsere zusätzlichen Anmerkungen:
Für unser Theater haben wir nie und zu keiner Zeit öffentliche Fördergelder erhalten. Fast unser komplettes Theaterprogramm ist 2020 ausgefallen – Entschädigungslos!!! Die Planung für eine Jahresprogramm nehmen fast das ganze Vorjahr in Anspruch! Für 2021 ist also noch keine Planung möglich! Bis Werbung und Programm wieder anlaufen dauert es 3 – 6 Monate – ohne Umsatz aber hohe Kosten! Es werden wg. der allgemeinen Verunsicherung auch 2021 die Vorstellungen fast leer sein – wenn Sie denn stattfinden können. Vor allem können nicht alle Plätze (Abstand) genutzt werden... Ein Theaterbetrieb ist also 2021 unrentabel und mit hohen Verlusten verbunden. Auch diesen Vorlauf bzw. Investitionen werden nicht bezuschusst. Auch dauert es bis unsere Nebenräume (Stüberl, Saal) wieder mit Firmenfeiern, Geburtstagen, Hochzeiten, Versammlungen wieder gebucht werden! Die Fixkosten laufen weiter! Auch diese Anlaufzeit – die vermutlich ganz 2021 dauern - werden nicht bezuschusst oder gefördert. Sobald wieder geöffnet werden darf – sind wir natürlich wieder dabei! Aber vom Tagesgeschäft alleine können wir nicht leben! Die leeren Veranstaltungsräume bleiben auch noch lange leer. Die Verluste 2021 werden auch noch sehr hoch sein.

Ihr vielfältiges, buntes Stadtteilwirtshaus mit viel Kultur soll dennoch erhalten bleiben! Dafür setze ich und meine Mitarbeiter uns ein.

Unterstützen Sie uns.


 

 

Das "Wirtshaus zum Isartal" ist ein traditionsreiches, bayerisches Gasthaus, das sich Ihnen unter zeitgemäßer Leitung präsentiert. Mit frischem Schwung, verbunden mit angenehmen Ambiente und bayrischer Urgemütlichkeit, bieten wir Ihnen innovative Gastronomie.

Das Wirtshaus zum Isartal steht nun schon seit mehr als 100 Jahren für Gastlichkeit. Bei Eröffnung als Cafe Marberger, dann um 1900 rum als Gasthof zum Isartal, nach dem Krieg wurden die Räumlichkeiten kurz als Näherei genutzt. Nach der Renovierung und der Neugestaltung von dem Saal durch E. Schleich (Architekt, Denkmalpfleger u. Architekturhistoriker, bekannt wg. Wiederaufbau von Münchner Baudenkmälern) wurde daraus das Gasthaus zum Holzkirchner. Mit dem Brauereiwechsel damals von der Holzkirchenr zur Augustiner Brauerei wurde der Name dann in den 60er wieder auf Gasthaus zum Isartal gewechselt. Seit 1995 heißt es nun Wirtshaus zum Isartal und wird seitdem von Claus B. Sadrawetz durchgehend betrieben. Die Augustiner Brauerei ist immer noch unser Bierlieferant. An manchen Tagen schenken wir aus den traditionellen Holzfässern aus. Die alten Bilder und Stiche in der Wirtshausstube zeugen noch von dieser alten Zeit. Man sieht dort die Isartalbahn und die alte Straße vor dem Haus, der Biergarten über den Gleisen und Straße an der Isar gelegen. Die Stadt noch weit im Hintergrund – hinter den Schrebergärten gelegen wo sich heute die Großmarkthallen befinden von denen wir die frischen Produkte beziehen. Nach der Untertunnelung der Brudermühlstraße und der Entfernung der Hochbrücke in den 80ern wurde der Biergarten neu gestaltet.

Lokalaktionen und Partys:

Im Wirtshaus veranstalten wir Vernissagen, Frühschoppen, Dämmerschoppen und Wirtshauspartys.

Ihre Veranstaltung unsere Räumlichkeiten ...

Feste, Bälle, Empfänge sollte man bei uns Feiern wie Sie fallen.

Wir bietet ein perfektes Ambiente für Feierlichkeiten jeglicher Art.

Wirtshaus, Bar, Bühne, Festsaal, Nebenräume, Biergarten, ...

Unser Haus verfügt über unterschiedliche Räumlichkeiten von 12 Personen bis 400 Personen (bei Wirtshausbestuhlung mit Tischen. Bei Teilbestuhlung oder stehend entsprechend mehr)

Für Sie unsere Erlebnisgastronomie im Wirtshaus zum Isartal

Musikbühne, Erlebnistheater, Kabarett, Kleinkunst, Musical, Oper, Jazz, Travestie, Puppentheater, Variété, Klassik, Wirtshauskino, Biergartenkino...

Informieren Sie sich über unser Theater

Der Engel

blind, stumm, taub – aber steht’s zu Ihren Diensten:

Das Wirtshaus zum Isartal beherbergt auch den www.zum-blinden-engel.de, und www.zum-stummen-engel.de sowie der www.zum-tauben-engel.de .