Wirtshaus zum Isartal

Restaurant - Bar - Biergarten - Theater - Blinder Engel

Öffnungszeiten

Mo - Fr 11 - 1 Uhr

Sa - So 10 - 1 Uhr

Biergarten bis 1 Uhr

bei Nachfrage bis 3 Uhr

durchgehend Küche

Reservierung

089 / 77 21 21

ab 17:00 Uhr

089 / 77 50 01

Tag und Nacht (Reservierungsband)

Online-Reservierung
bitte hier klicken

Wirtshaus zum Isartal Geschenk-Gutschein!

Klicken für mehr Infos
Folgen Sie uns auffällig ...

facebook

Wirtshaus

facebook

Theater

... weitere Links ...
g-star-world augustiner bräu pepsi m-net

Internetzugang und WLAN im Wirtshaus zum Isartal

Liebe Freunde und Gäste,

im Lokal an der Bar können Sie im Internet surfen! Dort können Sie in aller Ruhe Ihre Mails abrufen, durchs Netz surfen oder unsere Internetseiten durchstöbern. Nutzen Sie unseren Service mit DSL-Zugang, powered by QSC!

Wir haben auch WLan - Kabellos surfen. Die Zugangsdaten erhalten Sie an der Bar (1 Std. kostet 2 €) - Wenn Sie bereits AOL Kunde sind können Sie mit Ihrer Benutzerkennung kostenlos surfen.

Biergarten wird Surfgarten

Wenn etwas fast üüberall und zu jeder Zeit verfügbar ist, verliert es an Reiz? Das sagen nur die, die sich mit der Möglichkeit, per Funk durcs Internet zu kreuzen,nicht auskennen. Vermutlich sind sie bald in der Minderheit.

Was allgemein als Bereicherung empfunden wird, ist erstens die Option, ohne Kabel ins Netz zu gehen und zweitens, eben das an äußerst attraktiven Locations zu machen. Ein Hotspot an sich ist da schon sehr hilfreich, in einer Umgebung wie im Wirtshaus zum Isartal wird er zum Lifeerlebnis. Immerhin ist man auch 2005 wiederauf Platz 1 bei der Wahl zu Münchens schönsten Biergarten gelandet "Grüß Gott", wird man angemessen empfangen und reibt sich die Augen.

Im Wirtsgarten stehen goldene Statuen, eine sechseckige Pagode, und man kann bayerisch-thailändisch schlemmen. Hier soll es per Laptop oder PDA kabellos ins Netz gehen? Geht es. Und zwar ruck.zuck und sicher.

Oans, zwoa, drin!

"Setz dich hin und tue nichts", heißt es hier mit fernöstlichher Leichtigkweit, und vielleicht surft es sich deshalb ganz besonders gelassen ...

Artikel aus "DIE WELT"